KunsTRaum
J.Maulbetsch

Blog: "Literatur - oder was man dafür halten kann"

Im Supermarkt des Lebens gehen wir Tag für Tag unseren Weg durch die Regale voller Waren. Bleiben hier und da stehen, schauen uns etwas genauer an und entscheiden uns dann, ob wir es gebrauchen können, oder nicht.
Das was du aus diesem Blog an Ideen gebrauchen kannst, nimm für dich mit. Alles andere lass getrost liegen.




Administration

Atom

2019-10-25

Früher und Heute

Früher und Heute
 
Im Heute glauben wir oft: Früher, war es besser.
Eigentlich nur, weil im Rückblick das Leben so klar und deutlich scheint, der Blick in das Jetzt und die Zukunft dagegen, ungewiss und wirr ist.
Dabei war es Früher nur anders – Sorgen und Probleme sind geblieben, sie tragen heute nur andere Namen, andere Kleider… [Mehr lesen…]

Admin - 14:17:02 | Kommentar hinzufügen

2019-10-20

Die Evolution des Glaubens

Aber  ich  glaube  das!

Aber  ich  glaube        !

Aber         glaube        !

Aberglaube                 !

Aber-glaube       das !

Admin - 13:41:56 | Kommentar hinzufügen

2019-10-13

Ideen für das 21. Jahrhundert

Ideen für das 21. Jahrhundert:
 
Warum gibt es kein Fitnessstudio das Elektrizität produziert?
Trainieren und dabei je nach Leistung Geld erhalten, so dass man vielleicht am Ende fürs Trainieren bezahlt wird.
Wie. [Mehr lesen…]

Admin - 11:19:04 | Kommentar hinzufügen

2019-09-24

Ein Versuch die industrielle Revolution und den digitalen Kapitalismus mithilfe “des Algorithmus” zu verstehen

Eine private Hausarbeit die ich im Rahmen meines Philosophiestudiums verfasst habe.
Der Inhalt und das Thema halte ich für teilenswert.
Wer genauer nachlesen will, kann sich an der Literaturliste am Ende orientieren. [Mehr lesen…]

Admin - 12:54:53 | Kommentar hinzufügen

2019-08-31

Wittgenstein und die Privatsprache

Ludwig Wittgenstein ist einer der Denker die man einfach kennen muss.
Ganz einfach aus dem Grund, da er sich die Frage stellt: Was ist Sprache?
Denn, wenn wir kommunizieren, sollte wir uns das Mittel der Kommunikation anschauen: Die Sprache
.

Eine der wichtigsten Erkenntnise für Wittgenstein ist, dass es keine private Sprache geben kann, die wir nur mit uns selbst sprechen können; da Sprache immer ein gemeinschaftliches Konstrukt ist, um das an sich unaussprechliche Leben in die Kleider der Sprache zu packen.
Da Worte immer unvollständig sind, sind wir an die Untiefen und Tücken der Sprache, Grammatik, etc. [Mehr lesen…]

Admin - 06:20:38 | Kommentar hinzufügen